Motoranalyse

Elektrische Motoren verbrauchen ca. 20% der gesamten erzeugten Energie. Mehr als 70% allen Stroms der in der Produktion verbraucht wird von motorisierten Systemen verbraucht. In der Industrie steigt dieser Anteil auf 90%. Seit ca. zwanzig Jahren werden mehr und mehr Motoren eingesetzt, die von Frequenzumrichtern gesteuert werden. Das führte zu geringerem Stromverbrauch, aber brachte den Nachteil von Spannungsspitzen, hoher Erwärmung und Leistungsverlust beim motor.

Die Rechteckwellenform und Spannungsspitzen, auch unter du/dt bekannt, führen oft zu zusätzlicher Wärmebelastung für den Motor und können Schäden der Windungsisolation und der Lager des Motors zur Folge haben. Wenn man diese Spitzen auf dem Motorkabel verhindern kann, verringert das die Wärmebelastung in der Motorumgebung und man erreicht damit, dass der Motor höhere Leistung bringt und eine längere Lebensdauer hat.

Bisher werden geschirmte Kabel eingesetzt, um elektrische Störungen zu begrenzen. Sie brauchen aber keine geschirmten Kabel zwischen FU und Motor, wenn Sie ein Sinusfilter von Enerdoor dazwischensetzen. Das Sinusfilter eliminiert die Störungen, während ein geschirmtes Kabel sie nur verringern kann; was belegt, dass das Sinusfilter von Enerdoor die bessere Lösung als das geschirmte Kabel ist.

Die mobilen Prüflabore von Enerdoor/Finlab können Motoren mit bis zu 690 VAC analysieren. Die von Enerdoor/Finlab benutzten Messinstrumente können die Wellenform, die Form der Spannung und des Stroms analysieren, die Achsenspannung direkt am Motor eingeschlossen. Auf Grund der Motoranalyse können wir die Ursache frühzeitigen Ausfalls des Motors erkennen und wir können die richtige Lösung dafür finden.

Enerdoor Facebook Linked In Google+ Youtube
Web Site Design and Hosting by Saco Design | Powered by Site Avenger CMS